Prosa für Prag

 

Sie sollten im Winter wiederkommen, da ist Prag am schönsten. Wenn die ersten Schneeflocken auf der Karlsbrücke die saisonalen Spuren der Touristen überdecken. Es ist eine ganz besondere Stimmung. Ich hatte mich im Winter in Prag verliebt und bin geblieben. Sie werden es auch lieben. Das sagte er zu mir auf meinem Rückflug vom Prager Frühling nach Frankfurt. Ich höre seine Worte noch ganz deutlich, sein Gesicht sehe ich nicht mehr. Es wird von einem Bild in meinem Kopf überdeckt: Darauf ist kein Mensch zu sehen, nur tanzende Schneeflocken auf der Karlsbrücke. Und wenn es Herbst wird, schaue ich wie jeden September voller Sehnsucht nach Flugangeboten für Dezember. Kurz vor der Bestätigung der Buchung dann der Rückzieher: Die Angst, dass ich dieses Bild dort nicht finden werde und es von einem anderen, realistischen Bild überdeckt wird. Und aus der Traum. Vielleicht sollte ich mich langsam an den Winter in Prag herantasten. Mir ein wenig Zeit nehmen, und zunächst den Prager Herbst auf mich wirken lassen. Ja, ich möchte im September mit fliegenden Blättern über der Karlsbrücke beginnen. Mit dem Sturm vor der Ruhe.