Zwischen den Polen

Die Polarisierung erdrückt mich. Wir leben in Zeiten der Spalte, denn wir bewegen uns nicht mehr zwischen den Polen und bemühen uns um Balance, sondern wir haben nur noch ein Ziel vor Augen, das wir erreichen wollen. Wir verankern Trigger in unseren Köpfen und finden überall Bestätigungen, da wir die Geschehnisse mit unserer speziellen Brille wahrnehmen.

 

Eigentlich ist genug Platz zwischen den Polen. Ein Drahtseilakt, gewiss. Und der erfordert Konzentration und einen klaren Blick. Auch ich bin nicht schwindelfrei, dennoch auf der Suche nach einer Balance zwischen Freiheit, Toleranz und Sicherheit. Ohne gebeugt zu werden.